Artikel mit dem Tag "Gewässer"


09. Dezember 2016
Moin Petrijünger, Mitte November durfte ich ( Jörk) unsere Bliedersdorfer Angelkollegen in der Aue beim E-Fischen auf Meerforellen begleiten. Von Harsefeld ging es flussabwärts in Richtung Bliedersdorf. Uns gingen über 30 schöne Meerforellen in den Kescher, die zum Abstreifen entnommen wurden. Sie dürfen einige Tage in der Aufzuchtanlage von Heino Wiemann verbringen, ihr Laichgeschäft mit menschlicher Unterstützung vollziehen, ehe sie zurück gesetzt werden.
08. Dezember 2016
Moin Sportsfreunde, Am 19. November 2016 kamen unsere Satzfische von der Seefischerei Wesenberg. Ich hatte tatkräftige Unterstützung von Klaus-Dieter und Detlef. Die beiden waren noch nie dabei und staunten nicht schlecht, ob der tollen Fische. Wir machten eine Rundreise von Moisburg über Nindorf, Dollern nach Nottensdorf und brachten 880 Kg Fisch ein. Ich wünsche schon jetzt allen eine erfolgreiche Angelsaison 2017. Petri Heil euer Jörk Philippsen
24. Oktober 2016
Hallo Sportsfreunde, im diesem Jahr ist unser Wintergewässer der Wilketeich. LG Der Gewässerobmann
29. Mai 2016
Aus aktuellem Anlass möchten wir dringend darauf hinweisen , das alle Angler, auf die korrekte Rutenanzahl an den Gewässern zuachten haben. Gewässerordnung Punkt: 13 Zulässige Angelmethoden / Fanggeräte 2 Ruten an den Teichen 3 Ruten in den Fließgewässern Mehr Infos hier klicken! Petri der Vorstand
13. März 2015
Am Nachmittag des Freitag, dem 13 Februar 2015, trafen sich mein Vater und ich beim 1. Vorsitzenden des Bliedersdorfer Angelvereins, Heino Wiemann, um die neue Generation von Meerforellen in ihr Element zu entlassen. Heino und sein Team hatten die Elterntiere vor etlichen Wochen elektrisch abgefischt und die Setzlinge künstlich erbrütet. Nach einiger Zeit in Heinos Hälteranlagen war es geboten, den kleinen Salmoniden ihre Heimat zu geben, ehe ihr Dottersack gänzlich aufgebraucht ist.
23. November 2014
Der ASV Petri Heil erhielt 2 ganz tolle Fangmeldungen einmal von Willi Urbanski und von Basty Stieler. Kommen wir erst mal zu Willi Urbanski seinen Ausnahmefang, dieser fing im Bullenbruch einen Wahnsinns Marmor-Karpfen von 116 cm Länge und 43 Pfund somit wohl der bisher schwerste und längste Fisch aus dem Bullenbruch. Wir sagen Petri Heil Willi !
29. September 2014
Wiebke Matteikat fängt derzeit für ihre Bachelor-Arbeit an der Leibniz Universität Hannover Grundeln an verschiedenen Stellen im Mittellandkanal. LSFV-Verbandsbiologe Matthias Emmrich begleitet die Studie fachlich, mit der Angel und mit dem e-Fischgerät. Wir werden auf der LSFV website über den Fortschritt der Untersuchungen berichten. Achtung Vereine: Bitte melden Sie uns Fänge von (Schwarzmund)grundeln (und anderen nicht-heimischen Fischarten wie Wolgazander, Sonnen- oder...