Gewässerobmann Herbst/Winter 2015

Die Arbeitsdienste im Herbst sind gelaufen. Die Beteiligung war leider nur mäßig. Dennoch haben wir viel rund um die Angelplätze geschafft. Auch konnten wir unsere Aufzuchtteiche freischneiden.

Denn am 28. November stand das Abfischen an. Der Termin stand lange Zeit fest, so war ich enttäuscht, wie wenig Mitglieder mal vorbei schauten. Die wohl verdiente Bratwurst nach getaner Arbeit durften wir daher alleine essen.

Drei Stunden dauerte es, bis die Teiche 3 und 4 soweit abgelaufen waren.

Bastian, Dirk, Tim und ich hatten alle Hände voll zu tun. Hinzu kam, dass wir in Teich 3 die Fische unter reichlich Kraut suchen mussten.

Mit dem Ergebnis war ich einigermaßen zufrieden. Wir hatten 30 Karpfen, davon 24 Schuppenkarpfen, 12 Schleie, 15 Aale, 2 Hechte, 1 Zander, 4 gute Barsche und unzählige kleine, und dazu reichlich Karauschen und Rotaugen. Die Fische brauchten nicht weit umgesetzt zu werden und gingen in unseren Teich Nottensdorf 2. Der Goldkarpfen und ein Grasfisch hingegen kamen in Teich 5.

Dort tummeln sich jetzt auch unzählige kleine Schleie und einige zweisömmerige Karpfen, die wir aus dem Teich unseres alten Mitgliedes Klaus Dunker in Regesbostel abfischen durften. Nun gilt es, die Teiche sauber zu machen. Wir müssen das Kraut herausholen und einiges an Schlamm schaufeln. Dann darf der Frost den Teichgrund regenerieren und wir können wieder aufstauen. Ich möchte an der Aufzucht festhalten, auch wenn der Erfolg besser sein könnte.

 

Nicht erwischt haben wir leider Schwarzangler, die jetzt während der Winterruhe in Nottensdorf Teich 2 in der Sperrzone Karpfen wilderten. Ich möchte wirklich alle bitten, aufmerksam gegen Schwarzangler aufzupassen. Denn sie klauen unser aller Fisch. Der Fischbesatz ist sehr gut gelaufen. Karpfen, Schleie und Zander wurden verteilt. In Nindorf ein deutliches mehr an Karpfen, damit sie im Frühjahr gegen das Kraut gegenangründeln. Die Dollerner Teiche sind frei und haben keine Winterruhe.

Natürlich sind unsere Schonzeiten zu beachten. Sicherlich wird der eine oder andere Raubfisch noch gelandet.

 

Ich wünsche allen eine besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch.

 

Petri Heil

Jörk Philippsen